Author Archiv: ConMoto-Redaktion

Friso Bormann gewinnt Zwei-Sterne-S auf ConMoto Crazy Cato

Auf dem 13-jährigen Hannoveraner ConMoto Crazy Cato hat Friso Bormann beim Reitturnier in Einbeck das zweite Qualifikationsspringen zum ConMoto-Champions Cup und den Carl-Ernst-Büchting-Gedächtnispreis gewonnen. Im Springen der Klasse S** war er im Stechen über drei Sekunden schneller als die Zweitplatzierte Leonie Jonigkeit auf Chapelita. Auf Rang drei folgte ebenfalls fehlerfrei Dirk Klaproth mit Vasko.

Etwas ganz Seltenes war am Tag zuvor ebenfalls in einem S**-Springen der ersten Qualifikation zum ConMoto-Champions Cup Frank Plock gelungen: Er qualifizierte sich mit gleich drei Pferden für das Stechen – mit Miss Picky, Fantasie und Eclipse. Darüber hinaus war er der einzige Reiter, der im Normalparcours ohne Fehler blieb. Da er im Stechen nicht gegen sich selbst reiten wollte, belegte er unangefochten einen dreifachen ersten Platz. Auf Rang vier folgte Christian Glienewinkel auf Levisto’s Pleasure vor Oliver Tüpker auf Enercy.

ConMoto gratuliert den Siegern und den Platzierten und freut sich auf spannende Ritte beim Finale des ConMoto Champions Cup, das im Rahmen der Harsumer Herbst Challenge vom 20. bis 23. September stattfindet.

ConMoto-Fachartikel von Nils Blechschmidt und Markus März zur Maintenance 4.0

„Produktivitätstreiber Maintenance 4.0“ lautet die Überschrift des Beitrags von Nils Blechschmidt und Markus März für die neueste Ausgabe der Fachzeitschrift Fabriksoftware. Sie erklären, wie die Instandhaltung in der Fabrik der Zukunft zur technischen Basis und zum Effizienzmotor der Industrieproduktion wird. Der Artikel beleuchtet die Handlungsfelder Predictive Maintenance, Mobile Instandhaltung und Asset Innovation. Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Maintenance 4.0 ist eines der wesentlichen Zukunftsthemen für ConMoto. Schließlich bestimmt die Performance der Instandhaltung die Profitabilität der Produktion von morgen. Lesen Sie mehr über unsere Expertise im Bereich Instandhaltung 4.0.

Marc A. Heinisch in der VerkehrsRundschau zur Unternehmensnachfolge

Mehr als 1.500 Unternehmen der Logistikbranche suchen in den kommenden fünf Jahren einen Nachfolger. ConMotos Geschäftsführender Gesellschafter Marc A. Heinisch spricht in der VerkehrsRundschau über die Themen Generationswechsel und Unternehmensnachfolge. Er rät Unternehmern für diesen Übergangsprozess genügend Zeit einzuplanen: „Zwischen zwei und fünf Jahren dauert erfahrungsgemäß der Aufbau eines Nachfolgers.“

Den vollständigen Artikel der VerkehrsRundschau lesen Sie hier.

Michael Colberg neuer Senior Partner bei ConMoto

Michael Colberg ist neuer Senior Partner und Gesellschafter bei der ConMoto Consulting Group GmbH. Zu seinen beruflichen Stationen gehören unter anderem die mehrjährige Produktionsleitung und Werksleitung bei führenden internationalen Automobilherstellern. Außerdem war er mehrere Jahre Chief Operating Officer bei einem internationalen Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie und vor seinem Wechsel zu ConMoto Executive Vice President Lighting Operations bei einem namhaften Unternehmen im Automotive-Bereich.

Er verfügt insgesamt über 25-jährige internationale Industrieerfahrung. Zu seinem Beratungsportfolio gehören Lean Management (KATA), Produktions- und Logistikoptimierung, Transformationsprojekte (Industrie 4.0, Smart Robotics), Low-Cost-Automatisierung, Investitionsoptimierung und die Einführung von Maintenance Excellence. Michael Colberg ist einer von ConMotos Top-Experten für Wertorientierte Instandhaltung und Maintenance 4.0.

ConMoto unterstützt 50. Geburtstag der Aktion Sonnenschein

Ihren 50. Geburtstag feiert die Münchner „Aktion Sonnenschein – Hilfe für das mehrfach behinderte Kind“ mit einer besonderen Aktion: Der Montessori-Chor der integrativen Schule der Aktion Sonnenschein ist Teil des Hörspiels „Krippewelle“, einer überraschenden, witzigen Neufassung der Weihnachtsgeschichte. Dieses Hörspiel wird zum Jubiläum des 1968 von Prof. Dr. Theodor Hellbrügge gegründeten gemeinnützigen Vereins als CD veröffentlicht, ConMoto unterstützt unter anderem diese Produktion. Wir wollen mit unserem Engagement zum 50. Geburtstag der Aktion Sonnenschein einen kleinen Beitrag leisten, um unsere Gesellschaft lebenswerter zu machen.

Als Professor Hellbrügge vor 50 Jahren den ersten integrativen Kindergarten für behinderte und nicht-behinderte Kinder in Deutschland gründete, war der Begriff Inklusion noch völlig unbekannt. Nur zwei Jahre später kam eine Schule hinzu. Er hat sich auch bei allen seinen darauffolgenden Initiativen nie beirren lassen. Seine Energie zog er dabei aus seiner unumstößlichen Überzeugung als Pädiater, dass das Wohl des Kindes immer im Mittelpunkt stehen muss. Heute findet vieles, was die Aktion Sonnenschein schon seit einem halben Jahrhundert macht und fördert – Integration, Inklusion, gegenseitiges Helfen, gemeinsames Lernen und Arbeiten – endlich breite gesellschaftliche Akzeptanz. Die Hörspiel-CD ist ein musikalischer Beweis für gelungene Integration. ConMoto ist stolz, ein Teil dieses besonderen Jubiläums zu sein.

Vielfalt schafft eine bessere Gesellschaft

Im Rahmen der Themenpublikation „Diversity Management – FRAU. MACHT. ZUKUNFT.“ spricht Ralf Feierabend, Gründer und Chairman von ConMoto über den Frauenanteil in der Beratung – und tut eine Menge, um ihn zu erhöhen. So wurde aktuell ein neues hochflexibles Arbeitszeitmodell eingeführt. Ziel ist nicht zuletzt, wieder mehr Frauen ins Unternehmen zu bekommen. Feierabend ist überzeugt, dass ein Klima der Vielfalt hilft, eine bessere Gesellschaft zu schaffen. ConMoto lebt diese Vielfalt schon heute aktiv: Bei der letzten Weihnachtsfeier waren 21 Muttersprachen vertreten. Auch die Inklusionsquote erfüllt ConMoto nicht aus Pflicht, sondern aus tiefer Überzeugung.

Die 24-seitige Sonderausgabe ist am 22. Juni 2018 in der WirtschaftsWoche erschienen und entstand unter Mitwirkung von Bitkom, Charta der Vielfalt e.V. und Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. Das gesamte Interview zum Nachlesen finden Sie hier auf Seite 21.

ConMoto ist Top-Arbeitgeber im Mittelstand

ConMoto ist von yourfirm als „Top-Arbeitgeber im Mittelstand 2018“ ausgezeichnet worden. Das Karriereportal gibt mit diesem Siegel Jobsuchenden mehr Orientierung auf der Suche nach interessanten Arbeitgebern im Mittelstand, sogenannten Hidden Champions.

Das Besondere: Anstelle von Umfragen, die in der Regel eine relativ niedrige Teilnahmequote und damit nur eine bedingt aussagekräftige Datenbasis haben, wird für die seit 2015 vergebene Auszeichnung das Zugriffs- und Leseverhalten der User auf mehr als 60.000 Stellenanzeigen innerhalb eines Jahres ausgewertet. Die Bewertungskriterien sind

  • die Zahl der User, die ein Unternehmen im Schnitt pro Stellenanzeige und Firmenprofil erreicht,
  • der Prozentsatz der User, die die Inhalte tatsächlich durchlesen, also entsprechend lange auf der Seite verweilen
  • sowie der Anteil der Leser, die eine bewerbungsnahe Aktion vornehmen, indem sie beispielsweise auf „Jetzt bewerben“ oder den Website-Link des Unternehmens klicken.

Basierend auf diesen drei Kategorien wird ein „Beliebtheitsindex“ für jeden Arbeitgeber ermittelt. ConMoto ist unter den am besten bewerteten Firmen.

Finja Bormann Zweite im Championat von Nörten-Hardenberg

Weitere hervorragende Leistung im Sattel zeigte Finja Bormann am vergangenen Wochenende beim Burgturnier in Nörten-Hardenberg. Höhepunkt war ihr zweiter Platz im Championat von Nörten-Hardenberg, einem internationalen S-Springen mit Stechen auf Crazy Son of Lavina hinter Markus Ehning. Sie ritt im Stechen mit 39,41 Sekunden die mit Abstand schnellste Zeit, leistete sich aber einen Abwurf, während Ehning im Stechparcours als Einziger ohne Fehler blieb.

Außerdem erreichte Finja Bormann beim Hardenberg Burgturnier in verschiedenen Prüfungen des European Youngster Cup einen 7. Platz mit Pia-Lotta und Rang 10 erneut mit Crazy Son of Lavina. Ihr Bruder Friso Bormann ritt in verschiedenen Springen mit Crazy Como auf Platz 5 und 6 und belegte mit Crazy Chara einen 10. Rang. Der ebenfalls von ConMoto gesponserte Einbecker Dirk Klaproth ritt in Nörten mit Zalandra in einem internationalen Zeitspringen auf Platz 9.

ConMoto freut sich über die zahlreichen Erfolge und gratuliert Reitern und Pferden.

Nils Blechschmidt im Interview mit Ralph Szepanski

Im Rahmen der internationalen Gesprächsreihe „The Business Debate“ spricht ConMotos Geschäftsführender Gesellschafter Nils Blechschmidt mit Ralph Szepanski über die Rolle der Instandhaltung in der vernetzten Fabrik. Wie können Unternehmen sicherstellen, dass Maintenance und Asset Management zum Produktivitätstreiber werden? Schließlich hängen heute, je nach Anlagenintensität und Branche, bis zu 60 Prozent der gesamten Produktionskosten von der Effizienz der Instandhaltung ab. Nils Blechschmidt gibt Antworten und geht auf wichtige Trends wie Digitalisierung, Automatisierung und die neuen Herausforderungen an das Instandhaltungsmanagement von morgen – Stichwort Maintenance 4.0 – ein.

Ein Video des gesamten Interviews in englischer Sprache und weitere Informationen zum Thema Maintenance und Asset Management finden Sie hier.

Gerald Nothdurft dreimal in Hamburg Klein-Flottbek platziert

Gleich drei hervorragende Platzierungen in international besetzten Prüfungen konnte Gerald Nothdurft, der auch schon häufig über dem ConMoto-Sprung beim Reitturnier in Einbeck zu sehen war, am vergangenen Wochenende beim CSI in Hamburg Klein-Flottbek erreichen. Mit seinem Holsteiner-Wallach Amazing ritt er in einer Springprüfung Kl. S**** mit Stechen auf Rang 6 und in einer Springprüfung Kl. S*** auf Rang 13. Mit dem 7-jährigen Hannoveraner Perry war er darüber hinaus in einer Zeitspringprüfung Kl. S* Siebtschnellster. ConMoto gratuliert Reiter und Pferden!