Zukunftsweisende Instandhaltung

Automatisierung und intelligente Vernetzung der Fabriken sind zwei bestimmende Treiber für die industrielle Zukunft. Beide machen den Produktionsfaktor „Kapital“, insbesondere Anlagen und Maschinen, für Unternehmen immer wichtiger. Heute kommt ohne Industrieroboter keine der großen Branchen mehr aus.

Unter diesen Bedingungen wird eine weiterentwickelte Instandhaltung zur technischen Basis und zum Effizienzmotor in der Industrieproduktion. Die Maintenance 4.0 nutzt die neuen technologischen Möglichkeiten und erfüllt so die wachsenden Anforderungen an die Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Flexibilität von Produktionsanlagen und Maschinen.

Voransicht: White Paper Maintenance 4.0

Das ConMoto White Paper beleuchtet die zentralen Bausteine der Instandhaltung für die Fabrik der Zukunft wie Predictive Maintenance, Mobile Instandhaltung und Asset Innovation/Life Cycle Costing.

Wir beschreiben eine robuste Gesamtstrategie, die vorausschauende zustandsorientierte Instandhaltung, den Echtzeit-Datenaustausch über den Maschinenzustand sowie das Anlagenmanagement und die Anlagenplanung integriert.

Das gesamte White Paper „Maintenance 4.0 – Instandhaltungsmanagement für die Fabrik der Zukunft“ ist auf Anfrage unter business@conmoto.de kostenfrei zu beziehen.

Interview mit Nils Blechschmidt

Industrie 4.0 bedeutet auch Maintenance 4.0
Allzeit bereit: Damit Stilstand keine Chance hat

Damit Anlagen uns nachhaltig zu mehr Effizienz verhelfen, ist eine reibungslose Funktionalität wettbewerbsentscheidend. Die richtigen Instandhaltungsmaßnahmen werden gerade in Zeiten der fortschreitenden Automatisierung und Vernetzung immer bedeutungsvoller.

Ralph Szepanski spricht mit Nils Blechschmidt, Geschäftsführer von ConMoto, über Industrie 4.0 und die Herausforderungen im Instandhaltungsmanagement.