Vielfalt schafft eine bessere Gesellschaft

Im Rahmen der Themenpublikation „Diversity Management – FRAU. MACHT. ZUKUNFT.“ spricht Ralf Feierabend, Gründer und Chairman von ConMoto über den Frauenanteil in der Beratung – und tut eine Menge, um ihn zu erhöhen. So wurde aktuell ein neues hochflexibles Arbeitszeitmodell eingeführt. Ziel ist nicht zuletzt, wieder mehr Frauen ins Unternehmen zu bekommen. Feierabend ist überzeugt, dass ein Klima der Vielfalt hilft, eine bessere Gesellschaft zu schaffen. ConMoto lebt diese Vielfalt schon heute aktiv: Bei der letzten Weihnachtsfeier waren 21 Muttersprachen vertreten. Auch die Inklusionsquote erfüllt ConMoto nicht aus Pflicht, sondern aus tiefer Überzeugung.

Die 24-seitige Sonderausgabe ist am 22. Juni 2018 in der WirtschaftsWoche erschienen und entstand unter Mitwirkung von Bitkom, Charta der Vielfalt e.V. und Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. Das gesamte Interview zum Nachlesen finden Sie hier auf Seite 21.

ConMoto ist Top-Arbeitgeber im Mittelstand

ConMoto ist von yourfirm als „Top-Arbeitgeber im Mittelstand 2018“ ausgezeichnet worden. Das Karriereportal gibt mit diesem Siegel Jobsuchenden mehr Orientierung auf der Suche nach interessanten Arbeitgebern im Mittelstand, sogenannten Hidden Champions.

Das Besondere: Anstelle von Umfragen, die in der Regel eine relativ niedrige Teilnahmequote und damit nur eine bedingt aussagekräftige Datenbasis haben, wird für die seit 2015 vergebene Auszeichnung das Zugriffs- und Leseverhalten der User auf mehr als 60.000 Stellenanzeigen innerhalb eines Jahres ausgewertet. Die Bewertungskriterien sind

  • die Zahl der User, die ein Unternehmen im Schnitt pro Stellenanzeige und Firmenprofil erreicht,
  • der Prozentsatz der User, die die Inhalte tatsächlich durchlesen, also entsprechend lange auf der Seite verweilen
  • sowie der Anteil der Leser, die eine bewerbungsnahe Aktion vornehmen, indem sie beispielsweise auf „Jetzt bewerben“ oder den Website-Link des Unternehmens klicken.

Basierend auf diesen drei Kategorien wird ein „Beliebtheitsindex“ für jeden Arbeitgeber ermittelt. ConMoto ist unter den am besten bewerteten Firmen.

Finja Bormann Zweite im Championat von Nörten-Hardenberg

Weitere hervorragende Leistung im Sattel zeigte Finja Bormann am vergangenen Wochenende beim Burgturnier in Nörten-Hardenberg. Höhepunkt war ihr zweiter Platz im Championat von Nörten-Hardenberg, einem internationalen S-Springen mit Stechen auf Crazy Son of Lavina hinter Markus Ehning. Sie ritt im Stechen mit 39,41 Sekunden die mit Abstand schnellste Zeit, leistete sich aber einen Abwurf, während Ehning im Stechparcours als Einziger ohne Fehler blieb.

Außerdem erreichte Finja Bormann beim Hardenberg Burgturnier in verschiedenen Prüfungen des European Youngster Cup einen 7. Platz mit Pia-Lotta und Rang 10 erneut mit Crazy Son of Lavina. Ihr Bruder Friso Bormann ritt in verschiedenen Springen mit Crazy Como auf Platz 5 und 6 und belegte mit Crazy Chara einen 10. Rang. Der ebenfalls von ConMoto gesponserte Einbecker Dirk Klaproth ritt in Nörten mit Zalandra in einem internationalen Zeitspringen auf Platz 9.

ConMoto freut sich über die zahlreichen Erfolge und gratuliert Reitern und Pferden.

Nils Blechschmidt im Interview mit Ralph Szepanski

Im Rahmen der internationalen Gesprächsreihe „The Business Debate“ spricht ConMotos Geschäftsführender Gesellschafter Nils Blechschmidt mit Ralph Szepanski über die Rolle der Instandhaltung in der vernetzten Fabrik. Wie können Unternehmen sicherstellen, dass Maintenance und Asset Management zum Produktivitätstreiber werden? Schließlich hängen heute, je nach Anlagenintensität und Branche, bis zu 60 Prozent der gesamten Produktionskosten von der Effizienz der Instandhaltung ab. Nils Blechschmidt gibt Antworten und geht auf wichtige Trends wie Digitalisierung, Automatisierung und die neuen Herausforderungen an das Instandhaltungsmanagement von morgen – Stichwort Maintenance 4.0 – ein.

Ein Video des gesamten Interviews in englischer Sprache und weitere Informationen zum Thema Maintenance und Asset Management finden Sie hier.

Gerald Nothdurft dreimal in Hamburg Klein-Flottbek platziert

Gleich drei hervorragende Platzierungen in international besetzten Prüfungen konnte Gerald Nothdurft, der auch schon häufig über dem ConMoto-Sprung beim Reitturnier in Einbeck zu sehen war, am vergangenen Wochenende beim CSI in Hamburg Klein-Flottbek erreichen. Mit seinem Holsteiner-Wallach Amazing ritt er in einer Springprüfung Kl. S**** mit Stechen auf Rang 6 und in einer Springprüfung Kl. S*** auf Rang 13. Mit dem 7-jährigen Hannoveraner Perry war er darüber hinaus in einer Zeitspringprüfung Kl. S* Siebtschnellster. ConMoto gratuliert Reiter und Pferden!

ConMoto über Maintenance 4.0 im bahn manager

Der bahn manager ist ein Wirtschaftsmagazin speziell für den Schienensektor. Effizienter Güterverkehr ist der Themenschwerpunkt der neusten Ausgabe. ConMoto schreibt einen Fachartikel über Maintenance 4.0 und zukunftsweisendes Instandhaltungsmanagement für Maschinen und Anlagen. Der Beitrag geht auf die verschiedenen Aspekte von Maintenance 4.0 ein: Predictive Maintenance, Mobile Maintenance, Asset Management bzw. Asset Innovation, das den gesamten Anlagenlebenszyklus betrachtet.

Den vollständigen Artikel zum Nachlesen finden Sie hier.

ConMoto auf der SME Annual Conference in Minneapolis

Wie sich die Erkenntnisse über die Optimierung von Maintenance und Instandhaltung aus Branchen wie Chemie, Automotive oder der Metallverarbeitung auf den Bergbau und das Hüttenwesen übertragen lassen, darüber sprachen ConMotos Geschäftsführender Gesellschafter Nils Blechschmidt und Associate Partner Christian Frenzel bei der 2018 SME ANNUAL CONFERENCE in Minneapolis. Sie skizzierten die Erfahrungen aus mehr als 230 Maintenance-Projekten, erläuterten Best Practices und stellten dem Fachpublikum den ConMoto MaintenanceScoreTest© vor. Typische Ergebnisse in Optimierungsprojekten sind die Reduzierung der Störzeiten um 30 bis 70 Prozent, die Senkung der Maintenance-Kosten um 10 bis 23 Prozent und die Reduzierung des Ersatzteileverbrauchs um 20 bis 40 Prozent.

ConMoto und Innovation: Sechs Thesen zum unternehmerischen Erfolg

Innovationsfähigkeit und marktgerechte F&E-Aktivitäten sind der Lebenssaft für Unternehmen. Wie kann Ihr Unternehmen Erfindungsgeist fördern und das Tempo beschleunigen, um Produkte und Lösungen mit hohem Kundennutzen und exzellenter Marktfähigkeit zu entwickeln? Die neue ConMoto-Broschüre „Innovation, Entwicklung & Beschaffung: Sechs Thesen für unternehmerischen Erfolg“ nennt dafür Beispiele.

ConMoto-Projekte geben Ihren Innovationsaktivitäten Struktur, um das Ziel eines hochleistungsfähigen Innovationssystems zu erreichen. Unser Thesenpapier gibt Denkanstöße und wirft Schlaglichter auf unsere Methodenkompetenz und die typischen Einsparungs- und Effizienzsteigerungserfolge, die wir gemeinsam mit unseren Kunden erreichen.

Laden Sie sich unsere „Sechs Thesen für den unternehmerischen Erfolg“ kostenlos herunter.

ConMoto auf der INservFM 2018

Was sind die Herausforderungen an Maintenance 4.0 in der Fabrik der Zukunft? Antworten auf die Fragen, wie die Digitalisierung die Arbeit der Instandhaltung verändert, gab Rüdiger Rehm, Senior Partner und Gesellschafter bei der ConMoto Consulting Group, in einem Vortrag auf der INservFM 2018 in Frankfurt. Rehm stellte detailliert dar, wie die Maintenance 4.0 zum Effizienzmotor der modernen Produktion wird. Die neue Instandhaltungskultur war ebenso ein Thema wie effiziente Prozesse und Methoden unter den Bedingungen der Digitalisierung und ein zukunftsorientiertes Asset Management.

„Die Digitalisierung integriert menschliche Intelligenz mit den technologischen Möglichkeiten selbstlernender Anlagen“, erklärt der Maintenance-Experte. ConMoto-Projekte in Produktion und Instandhaltung umfassen die Bausteine Asset Innovation/Life Cycle Costing, Mobile Instandhaltung und Predictive Maintenance.

Wenn Sie den gesamten Vortrag lesen möchten, der auch konkrete Anwendungsfälle enthält, bestellen Sie ihn unter business@conmoto.de.

Thomas Klein ist neuer Senior Partner bei ConMoto

Thomas Klein ist neuer Senior Partner und Gesellschafter bei der ConMoto Consulting Group GmbH. Er verfügt über mehr als drei Jahrzehnte Berufserfahrung bei renommierten Automobilherstellern (OEM) und mit Automobilzulieferern – in Deutschland, England und Portugal als Werksleiter. Bei einem englischen Hersteller von Motoryachten war er zudem Technischer Vorstand. Als freier Berater für eine weltweit tätige Unternehmensberatung lag sein Fokus darüber hinaus auf den Branchen Maschinenbau und Stahlindustrie.

Zu Kleins Beratungsportfolio gehören Werksplanung und -aufbau (Green Field), Werksumbau (Brown Field) und der Produktneuanlauf (Launches). Er ist Experte für Restrukturierung, Lean Manufacturing, Lean Coaching und Transformation, sowie Stanztechnologie.

Bei ConMoto ist Thomas Klein für die Beratungsthemen Produktion und Logistik verantwortlich.