Finja Bormann gewinnt ihren ersten Großen Preis
Finja Bormann mit „A crazy son of Lavina“ über dem ConMoto-Sprung im Großen Preis von Nörten-Hardenberg: Fehlerfrei im Parcours und im Stechen nicht zu schlagen. Sie siegte mit 36,55 Sekunden vor Tobias Meyer (37,82) und Werner Muff (40,18).

Beim Burgturnier in Nörten-Hardenberg hat Finja Bormann auf „A crazy son of Lavina“ den ersten Großen Preis ihrer Karriere gewonnen. Als letzte von fünf Startern im Stechen blieb sie fehlerfrei in der schnellsten Zeit von 36,55 Sekunden und lag so die entscheidenden Zehntel vor Tobias Meyer und „Gain Line“ (0/37,82). Dritter wurde der Schweizer Werner Muff (0/40,18) mit „Jolie“.

Bereits einen Tag zuvor waren Finja Bormann und ihr Wallach im Championat in hervorragender Form, als sie im Normalparcours ohne Abwurf blieben und sich mit acht anderen Paaren für das Stechen qualifizierten. In diesem Stechen blieb „A crazy son of Lavina“ nur 15 Hundertstelsekunden hinter dem Sieger Markus Beerbaum und „Calle“ und sprang ohne Fehler auf den zweiten Rang.