Steigerung der O.E.E, und Kosteneffizienz

Der Stillstand ist der Feind des Profits. Störungen und Anlagenausfälle in der Produktion wirken sich sofort auf das Betriebsergebnis Ihres Unternehmens aus. Damit wird Instandhaltung – gerade in Zeiten fortschreitender Automatisierung und Vernetzung – immer mehr zum strategischen Erfolgsfaktor. Je nach Anlagenintensität und Branche hängen schon heute bis zu 60% der gesamten Produktionskosten von der Effizienz des Instandhaltungs- und Asset Managements ab.

Unsere Projekte steigern Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Prozessstabilität Ihres Maschinenparks und senken die Instandhaltungskosten. Das belegen nachweisbare Ergebnisse aus den vergangenen zehn Jahren an mehr als 200 Produktionsstandorten. Profitieren auch Sie von unserer erfolgreichen Best-Practice-Methodik und Vorreiterrolle in allen anlagenintensiven Branchen.

Wertorientierte Instandhaltung

Das zentrale Ziel von wertorientierter Instandhaltung sind exzellente, stabile Prozesse. Sie ist der Gradmesser, wie effizient und profitabel ein Unterneh­men mit seinem eingesetzten Anlagen- und Maschinenkapital umgeht. Die Instandhaltung ist damit viel mehr als nur ein Kostenfaktor oder Dienstleister.

Wertorientierte Instandhaltung

  • umfasst wirtschaftliche Instandhaltungsstrategien auf Komponentenebene und ein integriertes Auftragsmanagement mit optimaler Kapazitäts- und Terminplanung,
  • setzt auf ein gezieltes In- und Outsourcing sowie Ersatzteil und Contractor Management,
  • erhöht die Effektivität durch Operator Involvement,
  • bietet Werkzeuge für ein effizientes Stillstandsmanagement (Turnaround und Shutdown),
  • baut auf aussagekräftige Kennzahlen und Visualisierung
  • und integriert innovative Konzepte wie Maintenance 4.0 mit den Bausteinen Predictive Maintenance, Mobile Instandhaltung und Asset Innovation/Life Cycle Costing.

Als Innovatoren und führendes Beratungsunternehmen im Bereich Instandhaltung und Asset Management nutzen wir unsere jahrelange Projekterfahrung, damit die Profitabilität Ihrer Industrieproduktion auch morgen noch stimmt. Typische Fortschritte, die unsere Projekte erreichen, sind die Erhöhung der Gesamtanlageneffektivität (O.E.E.) – durchschnittliche Steigerung 23 Prozent – oder die Senkung der Instandhaltungskostenrate – durchschnittliche Verringerung 15 Prozent.

ScoreTests

Um die Aktionsfelder für eine systematische Optimierung der Instandhaltung und des Asset Managements zu bestimmen, hat ConMoto die interaktive ScoreTest-Methodik entwickelt. Diese einwöchigen, standardisierten Testverfahren analysieren und bewerten Prozesse, Strukturen und Kennzahlen. Die Testergebnisse erarbeitet ein interdisziplinäres Team aus Management und Mitarbeitern aus dem Shop Floor. Die Resultate bieten eine ganzheitliche Sicht auf Stärken und Schwächen. Dieses unternehmensspezifische Effizienzprofil wird dann in einem objektiven Scoring-Verfahren mit einer Best Practice verglichen.

Der MaintenanceScoreTest liefert Ansatzpunkte, um konsequent die Anlageneffektivität zu erhöhen, Störraten zu senken und die Planbarkeit zu verbessern. Die Leistungsfähigkeit der Anlagenplanung und Inbetriebnahme im Ist-Zustand wird mit dem AssetInnovationScoreTest systematisch untersucht.

Dieser Abgleich bringt verlässliche Zahlen über die Wirtschaftlichkeit von Investitionsprojekten unter Berücksichtigung der Lebenszykluskosten der Maschinen und Anlagen.

Der O.E.E.+ScoreTest kombiniert die Analyse des Produktionssystems mit einer detaillierten Bewertung der Instandhaltungsorganisation und der Gesamtanlageneffektivität. Das Testverfahren baut auf den bewährten ConMoto-Reifegradmodellen für Produktion und Instandhaltung auf. Die Methodik wurde speziell für die diskrete Fertigung mit einem wesentlichen Wertschöpfungsanteil durch Anlagen und Maschinen entwickelt, um das Beste aus beiden Welten herauszuholen.

Mit Asset Innovation das Optimum aus Ihren Anlagen herausholen

Mit Asset Innovation/Life Cycle Costing steigern Sie die Rentabilität Ihres Betriebsvermögens durch wirtschaftlich optimale Investitionen. Gerade in anlagenintensiven Industrien steigern unsere Projekte die Unternehmenswertschöpfung bereits durch eine innovative und vorausschauende Anlagenplanung. Asset Innovation stellt die systematische Ausrichtung von neuen Maschinen und Anlagen an deren Lebenszykluskosten und Funktionalität sicher.

Erfolgreiche Unternehmen setzen dabei auf Methoden wie risiko- und verfügbarkeitsorientierte Anlagenge­staltung, Value Engineering sowie integrierte Planung und stringentes Projektmanagement. Darüber hinaus sollte die Innovationskraft der Anlagenhersteller bzw. -projektierer genutzt werden. Eine enge und offene Interaktion zwischen den Partnern ist hierfür die Grundlage.

Die frühzeitige Einbeziehung sämtli­cher Aspekte, die ein innovatives Asset Management beinhaltet, senkt die Gesamtkosten von Anlagen über ihren Lebenszyklus hinweg beträchtlich. Unseren Erfah­rungen zufolge liegt die Einsparung zwischen 15 und 30 Prozent. Dies ent­spricht bei einer langjährigen Anlagen­nutzungsdauer dem 1 bis 2-fachen der initialen Anschaffungskosten.