Zweiter Platz für Finja Bormann im Großen Preis in Braunschweig
Finja Bormann auf „A crazy Son of Lavina“

Finja Bormann und „A crazy Son of Lavina“ sind in Hochform: Nur eine Woche nach Platz 11 im Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland in Dortmund sprang das Paar, das für das Elmgestüt „Drei Eichen“ an den Start geht, beim hochkarätig besetzten Großen Preis der Volkswagen AG in Braunschweig auf den zweiten Rang.

In dieser internationalen Springprüfung der Klasse S*** mit zwei Umläufen war Finja Bormann eine von nur fünf Reiterinnen und Reitern, die in beiden Parcours ohne Abwurf geblieben war.

Am Ende fehlten nur 1,78 Sekunden auf den Sieger Christian Kukuk und „Lacasino“. Auf Rang 3 folgte Vize-Olympiasieger Rolf-Göran Bengtsson mit „Oak Grove’s Carlyle“.