Kategorie Archiv: Pressemitteilungen

ConMoto-Kunde Porr AG für exzellente Leistungen im Einkauf ausgezeichnet

Preis bei den Austrian Supply Excellence & Einkauf 4.0 Awards in Wien / Herausragendes Konzept in der Beschaffung

Die Porr AG, ein österreichisches Bauunternehmen mit 18.400 Mitarbeitern mit einem Jahresumsatz von rund 4,7 Milliarden Euro, ist unter den Preisträgern des Austrian Supply Excellence & Einkauf 4.0 Award 2018. Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich (BMÖ) zeichnet mit dem Preis in jedem Jahr herausragende Leistungen in der Beschaffung aus. Der Anerkennungspreis für das Projekt „Einkauf in der Baubranche: Vom Einzelkämpfer zum Teamplayer“ zeigt den hohen, auch technologischen Reifegrad und den Wertbeitrag, den der Einkauf der Porr AG heute für das Unternehmensergebnis leistet.

Dipl.-Ing. Karlheinz Strutzmann (links), Chief Procurement Officer (CPO) bei der Porr AG und Dr.-Ing. Marc A. Heinisch, Geschäftsführender Gesellschafter der ConMoto Consulting Group, zeigen die Auszeichnung des BMÖ.

In einem umfassenden Einkaufsprojekt gestaltete die Porr AG mit Unterstützung der ConMoto Consulting Group die Strukturen der Einkaufsorganisation und die Einkaufsprozesse von Grund auf neu. Das jetzt ausgezeichnete Erfolgsrezept des modernisierten Einkaufs der Porr AG basiert darauf, das Prinzip „one face to the supplier“ und das in der in der Baubranche so wichtige Credo „all business is local“ miteinander zu verbinden. Ausgangssituation des Projekts war, dass der Einkauf in der Baubranche unter erschwerten Bedingungen arbeitet. „In der Baubranche finden die meisten Vergaben direkt auf der Baustelle oder in den dezentralen Niederlassungen statt. Jeder kauft für sich nach bestem Wissen und Gewissen ein“, erklärt Dipl.-Ing. Karlheinz Strutzmann, Chief Procurement Officer (CPO) bei der Porr AG. Die Baubranche fertige an ständig wechselnden, nicht oder fast nie wiederkehrenden Produktionsstandorten hochkomplexe Unikate und das in einem höchst kompetitiven Umfeld für äußerst anspruchsvolle Kunden. Jedes Bauwerk lasse sich mit einem Prototyp vergleichen.

Dezentralen und zentralen Einkauf miteinander vernetzen

„Die im Projekt gemeinsam erarbeitete strukturelle Grundidee war es, den dezentralen und den zentralen Einkauf miteinander zu vernetzen“, sagt Dr.-Ing. Marc A. Heinisch, Geschäftsführender Gesellschafter bei ConMoto. Die operativen Einheiten vor Ort sollten so die Möglichkeit bekommen, im Einkauf mit der Einkaufsmacht des Konzerns im Rücken zu agieren. Gleichzeitig sorgte das Pareto-Prinzip für inhaltliche Fokussierung: Das Projekt konzentrierte sich auf die 20 Prozent der Lieferanten und Warengruppen, die 80 Prozent des Umsatzes ausmachen.

In der Praxis entstand so eine Einkaufsstruktur mit einem Local Buyer in jeder Niederlassung als wesentlicher Teil der Einkaufsorganisation. Er arbeitet mit einem Lead Buyer zusammen, der für den Einkauf einer bestimmten Warengruppe verantwortlich ist. Der Local Buyer hat eine hohe Eigenverantwortung und ist auch an einkaufsstrategischen Aspekten beteiligt, die weit über den klassischen Projekteinkauf hinausgehen, z.B. Zahlungskonditionen oder Koordinierung aller Einkaufsthemen. Der Lead Buyer ist in alle Vergaben seiner Warengruppe von Beginn an eingebunden, nur auf diese Weise kann das so wichtige Prinzip „one face to the supplier“ seine Wirkung entfalten. Trotzdem gilt: Es wird nie über den Kopf des Ergebnisverantwortlichen hinweg entschieden.

Neue Struktur im Einkauf plus Support durch E-Procurement

Das Zusammenspiel zwischen Lead Buyer und Local Buyer, die gelungene Kooperation zwischen operativen Experten und dem Einkauf ist der entscheidende Faktor für die neue funktionierende Einkaufsorganisation, da sind sich Strutzmann und Heinisch einig. Als Rückgrat für kostensparende, transparente Einkaufsprozesse wurde zudem ein Back Office aufgebaut, das Support und moderne E-Procurement-Lösungen zur Verfügung stellt. Ein weiterer Schritt in Richtung Digitalisierung wurde parallel vorangetrieben: Zukünftig wird der komplette Beschaffungsprozess in einem digitalen System abgebildet.

Dirk Klaproth ConMoto Champion 2017

In drei Springen in Einbeck und Harsum hatten sich die zehn besten Reiterinnen und Reiter für das Finale des ConMoto Champions Cup qualifiziert, das bei strahlendem Wetter im Rahmen der Harsumer Herbst Challenge 2017 ausgeritten wurde. Am Ende brachten Bruchteile einer Sekunde die Entscheidung in diesem Springer der Klasse S**: Dirk Klaproth auf Casil und Roland Sandbrink auf Van Caly blieben über den Hindernissen ohne Fehler, aber Klaproth war am Ende genau 13 Hundertstelsekunden schneller. Auf Rang drei folgte, in der mit Abstand schnellsten Zeit aber mit vier Fehlerpunkten für einen Abwurf, die Harsumer Amazone Finja Bormann auf Brisbane. Lesen Sie die komplette Pressemitteilung hier.

 

der 1. Vorsitzende des RV Harsum, Norbert Schütze, ConMoto Champion Dirk Klaproth und Sebastian Reinhart-van Gülpen von ConMoto (v.li.).

 

Die drei Erstplatzierten im ConMoto Champions Cup 2017: Dirk Klaproth, Roland Sandbrink und Finja Bormann (v.li.)

ConMoto drückt Finja Bormann die Daumen

ConMoto drückt der Springreiterin Finja Bormann die Daumen, die in dieser Woche Deutschland bei der Europameisterschaft der Jungen Reiter im slowakischen Samorin vertritt. Nach dem ersten Wertungsspringen am heutigen Mittwoch belegt sie auf „A Crazy Son of Lavina“ einen hervorragenden 6. Platz. Ihr Teamkollege Lars Volmer ist Zweiter hinter dem Norweger Johan-Sebastian Gulliksen und vor dem drittplatzierten Schweizer Anthony Bourquard.

In den vergangenen Jahren nahm sie mehrfach am ConMoto Cup teil. In diesem Jahr ging es für die Reiterin weiter steil aufwärts: Sie errang im Mai beim „Preis der Besten“ in Warendorf in der Springkonkurrenz der Jungen Reiter Platz 2 und beim CHIO in Aachen im Finale von Deutschlands U25 Springpokal Platz 9. Wir drücken ihr für den weiteren Verlauf der Europameisterschaft die Daumen.

Lesen Sie die komplette Pressemitteilung und die aktuellen Ergebnisse der Europameisterschaft.

Ist Ihr Unternehmen fit genug für die VUCA-Welt?

Die Welt ist VUCA – das Akronym steht für Volatilität (Volatility), Unsicherheit (Uncertainty), Komplexität (Complexity) und Mehrdeutigkeit (Ambiguity). Durch ihr Zusammenwirken schreiben diese Entwicklungen neue Spielregeln für die Unternehmen und für die Gesellschaft. Der neue ConMoto-Bewegungspunkt ist ein Denkanstoß: Er fühlt der VUCA-Welt auf den Zahn und bringt die zentralen Schlussfolgerungen auf den Punkt. Leadership, Ergebnisorientierung, Agilität und Neue Technologien sind die Handlungsfelder, auf denen Unternehmen jetzt Impulse setzen können, um Zukunftschancen zu nutzen.

Lesen Sie die ConMoto-Pressemitteilung zum Thema VUCA.

ConMoto bringt Reiter und Pferde in Bewegung

Seit ihrer Gründung im Jahr 1990 fördert die ConMoto Consulting den Reitsport. Im Laufe der Jahre hat die Unternehmensberatung zahlreiche Prüfungen der Klassen A bis S gesponsert. Gemeinsam mit Reitern und Turnierverantwortlichen entwickelte ConMoto-Gründer Dr.-Ing. Ralf Feierabend, früher selbst ein passionierter Springreiter, die Idee einer zweigleisigen Förderung. So entstanden zwei Turnierserien, eine für Nachwuchstalente und eine für Springreiter und Amazonen, die in die deutsche Spitze vorstoßen: Der ConMoto Cup und der ConMoto Champions Cup. Die Sieger im ConMoto Cup 2017 werden beim Turnier des Reit- und Fahrvereins Einbeck vom 8. Bis 10. September im Finalspringen mit Stechen der Klasse M ermittelt. Das Finale im ConMoto Champions Cup 2017, ein S**-Springen mit Stechen, bestreiten Reiter aus Niedersachsen, Hessen, Westfalen und den neuen Bundesländern bei der Harsumer Herbst Challenge vom 22. bis 24. September. Lesen Sie die Pressemitteilung zu den ConMoto Cups.

Maintenance 4.0 bestimmt die Profitabilität der Fabrik von morgen

Die Automatisierung und Digitalisierung der Fabriken ist eine Entwicklung, die für die Unternehmen den Produktionsfaktor „Kapital“, insbesondere Anlagen und Maschinen, immer wichtiger macht. Heute kommt ohne Industrieroboter keine der großen Branchen mehr aus. Unter diesen Bedingungen erhöht sich der Stellenwert der Instandhaltung dramatisch. In ihrem neuen White Paper „Maintenance 4.0 – Instandhaltungsmanagement für die Fabrik der Zukunft“ zeigt die ConMoto Consulting Group, wie eine weiterentwickelte Instandhaltung zur technischen Basis und zum Effizienzmotor in der Industrieproduktion wird. Die Quintessenz: Zentrale Erfolgsbausteine der Instandhaltung von morgen sind Predictive Maintenance, Mobile Instandhaltung und Asset Innovation.

Dr.-Ing. Christoph Siegel in die Geschäftsführung berufen

Mit der Bestellung von Dr.-Ing. Christoph Siegel zum Geschäftsführenden Gesellschafter stärkt die ConMoto Consulting Group GmbH ihre Präsenz auf dem internationalen Beratungsmarkt. Siegel verfügt über 25-jährige internationale Erfahrung in der Automobilbranche (PKW und Trucks) und der Zulieferindustrie. Er leitet zukünftig gemeinsam mit Unternehmensgründer Dr.-Ing. Ralf Feierabend, Nils Blechschmidt und Dr.-Ing. Marc A. Heinisch die Unternehmensberatung.

Nach dem Wachstumsjahr 2016 mit einem Umsatzplus von rund 30 Prozent und der Eröffnung eines Büros in den USA setzt die ConMoto Consulting Group mit dem neuen Geschäftsführenden Gesellschafter ihre Internationalisierungsstrategie in 2017 fort. Christoph Siegel war zuletzt als Vice President Daimler Trucks Powertrain Operations für das weltweite Produktions- und Lieferanten Netzwerk (ca. 16.000 Mitarbeiter) verantwortlich.

ConMoto eröffnet Büro in den USA

Die ConMoto Consulting Group ist weiter auf Wachstumskurs und eröffnet in Charlotte im Bundesstaat North Carolina ihr erstes amerikanisches Büro. Charlotte ist die größte Stadt und Wirtschaftsmetropole im US-Bundesstaat North Carolina. Darüber hinaus ist Charlotte das zweitgrößte Finanzzentrum der USA. Die Metropolregion bietet eine attraktive Mischung aus Verkehrsanbindung, Wirtschaftskraft und Lebensqualität.

„Die Expansion in die USA ist ein wichtiger strategischer Schritt für uns: Zum einen können wir als persönlicher Ansprechpartner direkt vor Ort unsere Kunde noch besser betreuen – zum anderen legen wir einen weiteren bedeutenden Grundstein für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Unternehmens“, sagt Geschäftsführender Gesellschafter Dr.-Ing. Marc A. Heinisch.

Die komplette Pressemitteilung als PDF herunterladen.

ConMoto feiert 25-jähriges Firmenjubiläum

Die 1990 von Dr.-Ing. Ralf Feierabend gegründete ConMoto Consulting Group GmbH unterstützt Unternehmen – sowohl internationale Großkonzerne als auch mittelständische Unternehmen – bei der Steigerung und Verbesserung ihrer Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit. Innovative Ideen und ergebniswirksame Lösungen haben dafür gesorgt, dass ConMoto heute zu den umsatzstärksten mittelständischen Beratungen in Deutschland gehört.

„ConMoto behauptet sich seit 25 Jahren erfolgreich am Markt. Wir sind stolz auf das, was wir erreicht haben und setzen auch in Zukunft auf leistungsstarke, unternehmerisch denkende Mitarbeiter“, sagt Dr.-Ing. Ralf Feierabend, Geschäftsführender Gesellschafter.